Einsätze 2003

 

 

 

 
  2003
Einsatz- Nr.:

Datum:

Ereignis
20.12.2003

11-03

Nach einem Unfall auf der Bundesstraße wurde die Hemmer Wehr im Nachhinein alamiert, um die Betriebsstoffe aufzunehmen.
17.10.2003

10-03

Ein Verletzter musste nach einem Unfall auf der B 5 aus seinem Fahrzeug befreit werden.
13.09.2003

09-03

Im "weißen Moor" befand sich ein Flächenbrand, den aufmerksame Autofahrer bemerkt haben. Nach der Alamierung rückte die Wehr mit neun Personen aus und löschte den Flächenbrand.
21.08.2003

08-03

Wie zu dieser Jahreszeit üblich, verbrannten die Landwirte ihre Strohreste auf den Feldern, was wieder einmal bei der Leitstelle als Flächenbrand gemeldet wurde. Auch wenn es sich um einen Brand ohne unmittelbare Gefahr handelt, ist die Feuerwehr dazu angehalten, den Brand zu löschen.
09.08.2003

07-03

Wiedeinmal ein Flächenbrand an der Bundesstraße galt es an diesem Mittag zu löschen.
28.06.2003

06-03

Einen eher ungewöhnlichen Einsatz galt es hier zu bearbeiten. Das Ordnungsamt hatte die Feuerwehr alamiert, da in einem Stallgebäude im Ortsteil Hemmerwurth etliche Rinder ohne Flüssigkeit standen. Die Aufgabe der Feuerwehr war es, die Rinder mit Trinkwasser zu versorgen, um so ein Verdursten zu vermeiden. 
22.06.2003

05-03

Zwischen Hemme und Strübbel stand eine leerstehende Scheune in Flammen. Zunächst wurde die Feuerwehr Schülp alamiert, bevor die Feuerwehr Hemme nachalamiert wurde. Menschen und Tiere waren hier nicht in Gefahr, da es sich hier nur um ein leerstehendes Gebäude handelte.
05.05.2003

04-03

Kurz nach drei Uhr in der Nacht heulten die Sirenen. Zwischen Zennhusen und Karolinenkoog stand ein Fahrzeug in Flammen. Menschen waren nicht in Gefahr, an dem PKW entstand Totalschaden.
16.02.2003

03-03

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Bundesstraße in Höhe Karolinenkoog. Hier musste der Unfallfahrer aus seinem Fahrzeug geschnitten werden.
10.01.2003

02-03

In Rehm- Flehde- Bargen stand ein Wohnhaus in Flammen, bei dem die Hemmer Feuerwehr als Unterstützung nachalamiert wurde. Hier galt es in erster Linie die Atemschutzgeräteträger zu unterstützen.
01.01.2003

01-03

Der erste Einsatz des Jahres sollte gleich am Neujahrsmorgen kommen. In Karolinenkoog ist kurz nach Mitternacht ein Wohnhaus in Brand geraten. Gemeinsam mit den Kameraden aus Karolinenkoog wurde der Brand bekämpft. Die Bewohner waren zu dieser Zeit nicht im Haus. Schwierigkeit bei diesem Einsatz war die Außentemperatur von -13° C. Das Löschwasser gefrohr sofort und machte den Einsatzort eher zu einer Eisbahn.